Blog

Google Ad Grants für gemeinnützige Organisationen

Google Ad Grants ist eine auf die Marketingbedürfnisse gemeinnütziger Organisationen zugeschnittene Variante von Google Adwords. Um in den Genuss dieses Programms zu kommen, muss eine Organisation nachweisen, dass sie die erforderlichen Voraussetzungen erfüllt. Nach der Aufnahme erhält sie ein monatliches Budget von 10.000 $ für Textanzeigen, um ihre Ziele, Initiativen und Aktionen publik zu machen, sowie um Mitglieder, Spenden und Sponsoren zu werben. Für die Wahl aussagekräftiger Keywords, für Konzeption und Gestaltung der Kampagne(n) steht ihr das Werbesystem Google AdWords kostenlos zur Verfügung. Die Anzeigen werden auf den Seiten mit Google-Suchergebnissen zu den entsprechenden Keywords geschaltet.

Welche Voraussetzungen sind entscheidend für die Aufnahme einer Organisation ins Google Ad Grants Programm?

Wichtigstes Kriterium ist der Status der im Heimatland für den aktuellen Zeitraum behördlich bestätigten Gemeinnützigkeit. Ohne einen entsprechenden Beleg kann kein Antrag zur Förderung durch Google Grants erfolgen. Die Organisation muss auf einer funktionsfähigen Website aussagekräftige Detailinformationen zu ihrer Nonprofit-Zielsetzung und entsprechenden Aktivitäten präsentieren. Außerdem muss sie versichern und belegen, dass sie die Zuwendungen durch Google Grants den Statuten dieses Förderprogramms gemäß in Empfang nimmt und auf nichtdiskriminierende Weise im Sinne der Gemeinnützigkeit verwendet.

Wie sehen die Teilnahmerichtlinien von Google Ad Grants aus?

Im Zuge des Aufnahmeverfahrens prüft Google die Website der gemeinnützigen Organisation und lässt sie gegebenenfalls zur Teilnahme zu. Die Links in allen Anzeigen müssen direkt zu dieser Internetadresse führen. Die Homepage der Organisation darf nicht den Zweck verfolgen, Besucher auf andere Websites umzuleiten.

Der Google AdWords Account ist kein „toter Briefkasten“ – mindestens einmal monatlich muss das Management der Organisation sich einloggen. Findet dieses Minimum an Aktivität nicht statt, wird Google den Account ohne Umschweife oder Mitteilungen stilllegen.

Die Werbung erscheint ausschließlich auf den Suchergebnisseiten von Google. Platzierung und Zeitpunkt der Veröffentlichung entscheiden sich entsprechend dem Google AdWords Cost-per-Click-Gebotsmodus. Das mögliche Maximalgebot für die Schaltung einer Textanzeige ist dabei auf 2,00 $ pro Klick festgelegt, das tägliche Klickkosten-Budget beträgt 329 Dollar.

Die Anzeigen haben ausschließlich der karitativen Zielsetzung der Organisation zu dienen. Sie kann Produkte zum Verkauf anbieten, die Erlöse müssen allerdings vollständig dem gemeinnützigen Zweck zugutekommen.

Die Organisation darf in diesen Anzeigen keine Finanzdienstleistungen wie zum Beispiel Hypotheken oder Kreditkarten anbieten. Um Sachspenden im großen Stil (Autos, Grundstücke et cetera) dürfen die Anzeigen ebenfalls nicht ersuchen. Ebenso wenig sind Keywords erlaubt, die auf derartige Transaktionen hinweisen.

Affiliate Links, gleichgültig ob via Google AdSense oder andere Werbepartner, sind während der Teilnahme an dem Programm grundsätzlich nicht gestattet.

Nicht als Partner von Google Ad Grants kommen in Frage:

  • Behörden und andere staatliche Institutionen
  • Krankenhäuser und Einrichtungen des Gesundheitswesens
  • Schulen, Kinderbetreuungseinrichtungen, Fachhochschulen, Universitäten und andere akademische Institute (Ausnahme: humanitär-karitative Ableger von pädagogischen Organisationen; überdies gibt es ein ähnliches Programm wie Google Ad Grants speziell für pädagogische Institutionen

Zulassungsantrag und -prozess für Google AdWords Grant

Die Organisation bewirbt sich über ein Formular auf der jeweiligen nationalen Ad Grants Webseite. Zunächst muss sie ein neues Ad Grants Konto eröffnen, ihre erste AdWords Kampagne erstellen und zusammen mit dem Beleg Ihrer Gemeinnützigkeit zur Prüfung einreichen. Vorausgesetzt, der Antrag enthält die benötigten Angaben und die Organisation erfüllt die Kriterien, erfolgt die Aktivierung des Kontos normalerweise spätestens 30 Tage nach Antragstellung. Ein Zulassungsbescheid für Google Grants wird per Mail versandt.

Interessante Tools, Funktionen und Erweiterungen

Keyword-Planer

Der kostenlose Keyword-Planer dient dazu, zusätzliche themenrelevante Suchbegriffe und Keyword-Kombinationen (zum Beispiel Long-Tail-Keywordphrasen) zu eruieren, statistische Verlaufsdaten zu erfassen und die Kosten für die erfolgten Klicks im Auge zu behalten.

Google Analytics und Conversion-Tracker

Mithilfe von Google Analytics lässt sich erfassen, welche Keywordsuchen am häufigsten zu Besuchen auf Ihrer Website führen. Conversion-Tracking erlaubt es zu verfolgen, welche Aktionen die Nutzer auf der Website ausführen und in wie weit die Marketingziele (zum Beispiel die Gewinnung von Spenden oder neuen Mitgliedern) tatsächlich erreicht werden.

AdWords Express

Google Ad Grants-Teilnehmern steht mit AdWords Express ein vereinfachtes, schnelles System zur Konzeption von Kampagnen und zur Anzeigenerstellung zur Verfügung.

Grantspro

Gemeinnützige Organisationen, die „überzeugend darlegen, dass sie mit einem zusätzlichen Werbebudget die Welt zu einem besseren Ort machen können“ (Zitat aus dem Ad-Grants-Guide, siehe unten) haben die Möglichkeit, sich um die Aufstockung des monatlichen Werbebudgets bei Google Ad Grants auf 40.000 $ zu bewerben. Für das GrantsPro-Programm kommen nur gemeinnützige Organisationen infrage, die mit Conversion-Tracking arbeiten und mindestens ein halbes Jahr bei Google Ad Grants zugelassen sind. Weitere Kriterien sind unter anderem die maximale Ausschöpfung des monatlichen Anzeigenbudgets, eine durchschnittliche Klickrate von einem Prozent.

Der Leitfaden für Google Ad Grants informiert detailliert über den Antrag zur Zulassung, die Geschäftsbedingungen, Tools und das GrantsPro-Programm.

Ad Grants – Adwords für gemeinnützige Organisationen
4 (80%) 1 Bewertungen