Blog

Woocommerce Onlineshops für Kleinunternehmen

WordPress: Ein CMS im Aufwind. Wenn Sie die eigene Unternehmensseite im Internet suchmaschinenfreundlich und modern präsentieren möchten, führt kaum ein Weg am anwenderfreundlich ausgerichteten CMS System WordPress vorbei. Zum Einsatz kommen dabei so bezeichnete Plugins, mittels derer die Funktionalität einer Webseite erheblich gesteigert werden kann. So können Sie zum Beispiel auch ein komplettes Onlineshop System integrieren. Mit Woocommerce als Standardprogramm und der expliziten Erweiterung „Woocommerce German Market“, das quasi als Übersetzungs-Plugin fungiert, stehen Ihnen diesbezüglich attraktive Module zur Verfügung. Gerade für Kleinunternehmen erscheint diese Plugin-Kombination äußerst interessant.

Für Kleinunternehmen bietet bereits die Standard-Version von Woocommerce Mehrwert

Die Standard-Version von Woocommerce bietet dabei bereits eine Vielzahl an funktionellen Möglichkeiten. Ob Gastbestellungen, Gutscheine, Wahl der Anspracheform, Produktrezensionen, Sonderangebote oder zum Beispiel auch das Segment Upselling – zahlreiche Bausteine, um einen funktionstüchtigen Onlineshop zu konzeptionieren, stehen diesbezüglich zur vollen Verfügung. Selbst der Einbau von Affiliate-Produkten mit externer Verlinkung ist jederzeit möglich. Dies bietet dann eben gerade Kleinunternehmern Chancen auf ein erfolgreiches Geschäft mit ihrem Onlineshop, da sowohl die Funktionalität gegeben ist als auch der zeitliche und vor allem finanzielle Aufwand überschaubar bleibt. Im Grunde genommen können Sie das Plugin dabei vollständig kostenlos nutzen; Kosten entstehen Ihnen nur, wenn Sie auf bestimmte Premium-Erweiterungen zurückgreifen möchten. Aber: Wenn Sie Ihren Shop als Kleinunternehmen führen, können Sie auf viele Premium-Erweiterungen verzichten; die kostenlos gebotenen Features reichen meist allemal.

Woocommerce Erweiterungen: Spezielle Einstellungsmöglichkeiten

Individualisierung eines Onlineshops

Einen entscheidenden Mangel weist Woocommerce dann aber doch auf. Das kostenlose Plugin hat nämlich keine deutsche Sprachdatei an Bord. Dank der Erweiterung Germanized können Sie aber problemlos eine entsprechende deutsche Sprachdatei integrieren. Mit dieser Datei sind Sie zudem in der Lage, rechtliche Hinweisseiten zu erstellen, die sowohl in E-Mails als auch im Checkout implementiert werden können. Zusätzliche spezifische Einstellungsmöglichkeiten und nützliche Funktionen wie zum Beispiel die Eingabe von Lieferzeiten oder die Berücksichtigung der Kleinunternehmerregelung machen das Übersetzungs- bzw. Erweiterungsplugin zu einem regelrechten Instrument, dass sowohl die Funktionalität an sich als aber auch zum Beispiel den eigenen Schutz vor Abmahnungen deutlich nach oben schraubt.
Sie können sich diesbezüglich aber auch für die kostenpflichtige Erweiterung „Woocommerce German Market-Plugin“ entscheiden, das die Standard-Version automatisch sowohl für den deutschen als auch den österreichischen Markt mit allen notwendigen Optionen und Funktionalitäten eines effektiven B2C-Shops konfiguriert.
Mehrwert des Plugins:

  • Preisdarstellungen: Das Plugin ermöglicht – wie im deutschen Recht vorgesehen – die Angabe von “Preis pro Angabe”. Zudem sind die Versandkosten und die Lieferzeiten direkt neben dem Preis platziert.
  • Automatisches Hinzufügen von neuen Seiten: Ob Datenschutz-Hinweise, die unabdingbare Widerrufsbelehrung oder zum Beispiel das Impressum – die Seiten werden nicht nur eingefügt, sondern sind auch bereits entsprechend rechtlich einwandfrei ausformuliert. So müssen Sie die Texte nur noch den eigenen Bedürfnissen bzw. Anforderungen angepasst werden.
  • Kleinunternehmerregelung: Die Rechnungen können jederzeit an Ihren Status angepasst werden. Kleinunternehmer, für die der § 19 UStG. maßgeblich ist, müssen bekanntlich im Onlineshop an sich, im Frontend und in den Mails explizit darauf hinweisen, dass Sie keine Mehrwertsteuer ausweisen. Dies ist hier durch eine abzuhakende Option möglich.
  • Zusätzliche Einstellungsmöglichkeiten: Es ist mit dieser Erweiterung möglich, dass beispielsweise bestimmte Pflichtfelder in Nichtpflichtfelder umgewandelt oder eine eigenständige Gebühr für einzelne Bezahlmethoden eingegeben werden können.

Des Weiteren können Sie über das Feature “Anzeige Optionen” auswählen, welchen Hinweis Sie wo positionieren möchten. Auch die möglich gemachte Trennung des Buttons “Zum Warenkorb” von der Produktdetailseite verspricht einen deutlichen Mehrwert, da Ihre Kunden so nicht gezwungen werden, zwingend in der Produktauflistung zu landen. Außerdem können Verlinkungen und individuelle Texte für den unvermeidbaren Rechtshinweis im Checkout übersichtlicher angeordnet werden.

Fazit: Für Kleinunternehmen werden für wenig Geld vorteilhafte Features geboten

Mit dem an sich kostenlosen Plugin lässt sich ein professioneller Onlineshop, der den deutschen wie österreichischen Rechtsanforderungen entspricht, aus der Taufe heben; mögliche Abmahnrisiken werden so bereits im Vorfeld minimiert. Wenn Sie sich zusätzlich für die zur Verfügung stehende kostenpflichtige Zusatzerweiterung entscheiden, haben Sie des Weiteren ein umfassendes Instrumentarium an der Hand, um Ihren Shop auch für höchste Ansprüche zu optimieren.

Zwar bieten auch andere Programme wie beispielsweise Magento gute funktionelle Möglichkeiten, was aber auch schnell ein Loch in die Kasse reißen kann. Zudem müssen Unternehmer sich oft von Magento-Agenturen betreuen lassen, da die Software aufgrund der Komplexität nur mit entsprechendem Aufwand selbst betreut werden kann. Für Kleinunternehmen mit eher geringerem Budget ist WooCommerce daher als alternative Lösung anzusehen. WooCommerce kommt mit einem klassischen Webhosting-Paket aus und lässt sich zudem von Ihnen selbst – nach einer Eingewöhnungszeit – prima bearbeiten. Das Backend ist dementsprechend intuitiv und quasi selbsterklärend angelegt. Zudem finden Sie zahlreiche Tutorial-Videos oder auch Lehrbücher, die Ihnen einen Einstieg maßgeblich vereinbaren.

Woocommerce Onlineshops für Kleinunternehmen
5 (100%) 1 Bewertungen